Montag, 27. Juni 2011

Typografie und Grafikdesign auf Berliner Flohmärkten

Gestern machte ich mich schon in der Früh auf den Weg, um die angesagtesten Berliner Flohmärkte abzuklappern – 35 km mit dem Fahrrad und etliche zu Fuß. Intention meines Trips war: typografische und gestaltungstechnische Fundstücke aufzuspüren und fotografisch festzuhalten.

Fündig wurde ich gleich auf dem ersten Markt dem Antikmarkt am Ostbahnhof – Tolle Atmosphäre und kein Ramsch. Zu Empfehlen ist hier der Imbisstand, welcher sagenhaft günstig ist. 2 belegte Brötchen + Kaffee kosten hier nur 2 Euro. Und weil man nicht kostengünstiger essen kann, half ich mir später noch eine Bockwurst mit Senf für 1 Euro rein.

Weiter ging es dann nach Treptow zum Flohmarkt in der Arena. Auch hier wurde ich fündig. Dieser Flohmarkt ist jedoch das komplette Gegenteil zum Antikmarkt am Ostbahnhof. Hier ist der Trödel zu Hause. Alles etwas unordentlicher und weniger sortiert. Hat jedoch auch seinen Charm.

Nächste Anlaufstelle war der Trödelmarkt Bergmannstraße. Hier war jedoch Straßenfest und der Flohmarkt musste weichen.

Also ging es gleich weiter zum John-F-Kennedy Platz nämlich zum Flohmarkt am Schöneberger Rathaus. Hier wird alles verkauft, was in den eigenen vier Wänden keine Verwendung mehr findet. Hier findet man weniger Designkram. Teilweise lassen sich aber auch hier unglaubliche Schätze finden.

Der Flohmarkt Straße des 17. Juni war da schon eine andere Nummer. Hier wissen die Händler ganz genau was sie haben und dementsprechend sind dann auch die Preise. Für einen KPM Eierbecher bezahlt man hier schon mal 25 Euro. Teilweise kann man dann doch bessere Schnäppchen bei ebay machen.

Weiter ging es zum Flohmarkt am Arkonaplatz. Dieser Flohmarkt ist einer meiner Favoriten – klein beschaulich und nicht zu überfüllt. Hier traf ich auf Gerhard Leidinger. Dieser Mann hat wohl den für mich beeindruckendsten Stand gehabt. Er sammelt alte Leuchtreklame und arbeitet diese auf. »Meistens sind es die Plexiglasscheiben, welche den Geist aufgeben und demoliert sind.«, sagte Gerhard zu mir. Leider habe ich vergessen zu fragen, ob er Mitglied im Buchstabenmuseum e.V. ist. Gerhard, vielleicht kannst du diese Frage beantworten, indem du unter diesen Beitrag einen Kommentar hinterlässt.

Abschließend ging es dann in den Mauerpark – dem Vorzeige-Touri-Flohmarkt. Überhöhte Preise und zu viele Menschen. Nicht mein Ding. Und nun viel Spaß beim Bilder gucken. (Lars)

Antikmarkt am Ostbahnhof

Antikmarkt am Ostbahnhof

Antikmarkt am Ostbahnhof

Antikmarkt am Ostbahnhof

Antikmarkt am Ostbahnhof

Grandiose Bierdeckel aus der DDR. (Antikmarkt am Ostbahnhof)


Brau-Kombinat Zwickau. Tolles Logo! (Antikmarkt am Ostbahnhof)

Tolles Logo! (Antikmarkt am Ostbahnhof)

Man achte auf das Logo! Besser kann man es nicht machen! (Antikmarkt am Ostbahnhof)

VEB Getränkekombinat Schwerin (Antikmarkt am Ostbahnhof)

Die gute alte Ost-Mark. (Antikmarkt am Ostbahnhof)

Unbeachtet auf dem Boden liegend. (Flohmarkt in der Arena) 

Flohmarkt in der Arena


Der schönste Kettenschutz den ich je gesehen habe! (Flohmarkt in der Arena)
Flohmarkt in der Arena

Das Mathematiker Jackett (Flohmarkt Rathaus Schöneberg)


Buchstaben von alten Grabsteinen. (Flohmarkt Straße des 17. Juni)





Gestickte Typografie. (Flohmarkt Straße des 17. Juni)






Flohmarkt Arkonaplatz

Flohmarkt Arkonaplatz

Flohmarkt Arkonaplatz

Flohmarkt Arkonaplatz

Flohmarkt Arkonaplatz

Flohmarkt Arkonaplatz

Flohmarkt Arkonaplatz

Flohmarkt Arkonaplatz

Flohmarkt Arkonaplatz

Flohmarkt Arkonaplatz

Flohmarkt Arkonaplatz

Flohmarkt Arkonaplatz

Flohmarkt Arkonaplatz

Flohmarkt Arkonaplatz

Flohmarkt Arkonaplatz

Gehard Leidingers Stand auf dem Arkonaplatz

Der Meister bei der Arbeit. (Flohmarkt Arkonaplatz)

Auch alte DDR-Kennzeichen hat er im Angebot. (Flohmarkt Arkonaplatz)

Gerhard Leidingers Repertoire. (Flohmarkt Arkonaplatz)

Fette und schmale, große und kleine Lettern. (Flohmarkt Arkonaplatz)

Der Herr der Buchstaben: Gerhard Leidinger (Flohmarkt Arkonaplatz)

Kommentare:

  1. fetter post!
    MUSS ICH AUCH HIN!
    CHEERS LUKE

    AntwortenLöschen
  2. Wenn ich mal wieder in Berlin bin, ist das meine erste Station.

    k.

    AntwortenLöschen
  3. Wow, bin grad zufällig auf diesen Artikel gestoßen… und jetzt will ich sofort eine Flohmarkt-Tour in Berlin machen! Großartig!

    Viele Grüße aus Mainz!
    Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. Ja, Berliner Flohmärkte habe es in sich!

      Beste Grüße aus Berlin,
      Lars

      Löschen
  4. Hi, hat jemand Kontaktdaten von Gerhard Leidinger, bestenfalls eine Telefonnummer? Danke und Grüße, Gregor Aigner

    AntwortenLöschen